13.12.2022

Wenn aus Fürsorge ein Unternehmen erwächst – Gründerin führt ZKS Pflegedienst Lebensbaum mit Herz und Verstand

„Man erkennt den Wert einer Gesellschaft daran, wie sie mit den Schwächsten ihrer Glieder verfährt.“ Dieses Zitat des 1969 bis 1974 amtierenden Bundespräsidenten Gustav Heinemann ist in unserer krisengebeutelten Zeit relevanter denn je. Mit seinen Worten im Hinterkopf kann die Arbeit von Elisa Zwinzscher nicht als wertvoll genug für unsere Gesellschaft eingestuft werden. Zum 1. Juli 2021 eröffnete sie im mittelsächsischen Wechselburg den ambulanten ZKS Pflegedienst Lebensbaum. Die junge Unternehmerin hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Alltag von hilfsbedürftigen Menschen so angenehm und würdevoll wie möglich zu gestalten. Dafür räumt sie ihren Pflegekräften deutlich mehr Zeit für die Betreuung der Patienten ein als es in der Branche üblich ist. Die acht Angestellten umsorgen vor allem ältere Menschen. Aber auch um junge Personen, die etwa nach einer OP auf Hilfe angewiesen sind, kümmern sie sich mit Knowhow und Einfühlungsvermögen.

Die Leistungen des ZKS Pflegedient Lebensbaum reichem vom Einkauf bis zur Medikamentengabe und sollen den Kunden ein selbstbestimmtes Leben in ihrem gewohnten Umfeld ermöglichen. Der Wunsch nach beruflicher Selbstbestimmung war es, der Elisa Zwinzscher selbst lange umtrieb. Anders als ihre Klienten verließ sie dafür aber ihre vertraute Umgebung: Sie gab einen sicheren, gut bezahlten Job als Personalleiterin auf und wechselte als Quereinsteigerin in die Pflegebranche. Ihre Initiative belohnte die BBS mit einem Vertrauensvorschuss, der bares Geld wert sein sollte: Sie vergab eine „Bürgschaft ohne Bank“. Diese versetzte die Sächsin in die Lage, die Commerzbank Hoyerswerda als Finanzierer für ihre Existenzgründung zu gewinnen.

Schon vor ihrer Existenzgründung hatte Elisa Zwinzscher den auf das Pflegegewerbe spezialisierten Unternehmensberater Maik Langer in ihre Pläne eingeweiht. Er bestärkte sie darin, auch als Branchenfremde zu gründen und stand ihr u. a. bei der Finanzplanung fachlich zur Seite. So galt es mit einzukalkulieren, dass ein Pflegedienst für die Kassenzulassung mindestens vier Pflegekräfte vorhalten muss. Neben dem Personal bildete die Fahrzeugflotte den größten Kostenblock. Schnell wurde klar, dass ein Bankdarlehen mehr Sicherheiten erfordern würde als die junge Geschäftsfrau vorweisen konnte. Also führte ihr Weg zur Bürgschaftsbank Sachsen. Senior-Beraterin Silke Eiselt berichtet: „Ich lernte Frau Zwinzscher als engagierte Gründerin kennen, die uns mit ihrem betriebswirtschaftlichen Hintergrund, ihrer Führungserfahrung und jeder Menge Motivation überzeugte.“ Aber auch gesellschaftliche Entwicklungen, allen voran der demografische Wandel, berücksichtigte die BBS bei ihrer Entscheidungsfindung. Während aktuell ein Fünftel aller Deutschen 67 Jahre oder älter sind, wird 2042 – also in 20 Jahren – bereits ein Viertel der Bevölkerung dieses Alter erreicht haben (Quelle: Statistisches Bundesamt). „Gerade in den ländlichen Regionen Sachsens werden in absehbarer Zeit immer mehr Menschen auf häusliche Pflege angewiesen sein. Vor diesem Hintergrund haben wir Frau Zwinzschers Gründungsvorhaben und ihren Dienst für die Gesellschaft sehr gern unterstützt,“ ergänzt die BBS-Vertreterin. Noch bevor eine Hausbank feststand, übernahm sie eine Ausfallbürgschaft für den neu gegründeten ZKS Pflegedienst Lebensbaum. 

Mit der Bürgschaftszusage in der Tasche trat die Gründerin zusammen mit ihrem Berater im Frühjahr 2021 an die Commerzbank in Hoyerswerda heran. Deren Unternehmerkundenberater Thomas Präsel erinnert sich: „Zu diesem Zeitpunkt stand bereits ein solider Businessplan und die Besicherung war gegeben – gute Voraussetzungen für eine erfolgreiche Zusammenarbeit.“  Diese gestaltete sich sehr pragmatisch und zielführend, wie er weiter erklärt: „Ich hatte mit Elisa Zwinzscher in der Entscheidungsphase ausschließlich telefonisch Kontakt, was unter anderem Corona geschuldet war. Sie konnte mir Fragen zu ihrem Konzept und offene Sachverhalte professionell erläutern und einen guten Einblick in die regionalen Besonderheiten geben.“

Den Anstoß zum Neustart im Pflegesektor hatte ihre Mutter gegeben, die selbst viele Jahre lang für einen größeren Pflegebetrieb tätig war. Immer wieder beklagte sie bei ihrer Tochter die eng getakteten Dienstpläne, die eine individuelle Betreuung der Patienten unmöglich machten. Die berichteten Missstände ließen Elisa Zwinzscher nicht mehr los. „Also fasste ich den Entschluss, meinen eigenen Pflegedienst zu gründen und statt der Geschwindigkeit wieder die Menschlichkeit an erste Stelle zu rücken.“ Ihre Mutter wurde gleichermaßen zu ihrer ersten Mitarbeiterin und fachlichen Stütze. Auf die Frage, wie sich ihr humanistischer Anspruch wirtschaftlich rentabel umsetzen lässt, entgegnet Elisa Zwinzscher: „Die Vergütungspauschaulen der Pflegekassen sind grundsätzlich unabhängig von der aufgewandten Zeit.“ Außerdem betont sie: „Wichtiger als materieller Wohlstand ist mir ohnehin, dass ich Menschen helfen und ein Unternehmen so leiten kann, wie ich es für richtig halte.“

Der Ansatz, den Patienten mehr Zeit zu widmen, macht den ZKS Pflegedienst Lebensbaum auch zu einem attraktiven Arbeitgeber. Trotz des akuten Fachkräftemangels in der Pflegebranche konnte Elisa Zwinzscher bereits zusätzliche Mitarbeitende einstellen. Dabei nutzt sie Facebook und Instagram aktiv zum Recruiting. Die erfahrene Personalerin vertritt eine klare Arbeitgeber-Haltung: „Für mich hat die Zufriedenheit meiner Mitarbeitenden oberste Priorität. Nur wenn meine Angestellten zufrieden sind, können sie auch einen exzellenten Dienst am Kunden verrichten.“ Vom Stammsitz des Unternehmens am Wechselburger Markt aus starten die Pflegekräfte in alle Richtungen ins Muldental. Das Servicespektrum umfasst u. a. Einkäufe und Wohnungsputz sowie Hilfe bei der Körperhygiene oder Ernährung. Es beinhaltet aber auch medizinische Leistungen wie die Medikamentengabe und Wundversorgung. Zudem werden die Formalitäten mit der Krankenkasse geklärt. Dabei ist der Pflegedienst für Elisa Zwinzscher nur ein Startpunkt: „Ich habe den Traum, eines Tages ein Mehrgenerationenhaus zu eröffnen. Dort sollen Kinder, jugendliche Schwerbehinderte und ältere Menschen unter einem Dach zusammen leben, kochen, basteln und sich gegenseitig bereichern.“ Ihre Zukunftsvisionen teilte sie auch mit Thomas Präsel von der Commerzbank, den sie zwischenzeitlich persönlich zu einem Dialoggespräch traf. Der Bankberater resümiert: „Wir sind zuversichtlich, dass Elisa Zwinzscher die Startphase mit guten Zahlen abschließen kann. Unser Ziel ist es, sie und ihr Unternehmen weiter im Kreditbereich zu unterstützen.“ Auch die Bürgschaftsbank Sachsen wird wieder zur Verfügung stehen, sollte erneut ein Kredit abgesichert werden müssen.

 

Bildquelle: ZKS Pflegedienst Lebensbaum

1 – der Sitz des ZKS Pflegedienst Lebensbaum am Marktplatz Wechselburg

2 – Dienstwagen aus dem Fahrzeugpool

3 – Firmengründerin Elisa Zwinzscher

4 – neu gestaltete Räumlichkeiten in der Zentrale

Deal-Team der BBS:

Ilka Jacobi
Ilka Jacobi, Regionalleiterin
Telefon +49 151 534298-32
Silke Eiselt
Silke Eiselt, Senior-Beraterin
Telefon +49 151 534298-37