16.12.2021

Auf den Schweiß folgt der Preis – Gründer von ModularSports machen ihr Hobby zum Business

Work(out) in Pandemiezeiten: Das Zuhause ist für viele nicht nur zum Büro, sondern auch zum Ort der körperlichen Ertüchtigung geworden. Schließungen von Fitnessstudios und Aufrufe zur Kontaktbegrenzung veranlassen immer mehr Menschen dazu, in den eigenen vier Wänden Sport zu treiben. Trainingsvideos im Netz verzeichnen höhere Aufrufzahlen denn je. Und schon im Frühjahr 2020 registrierte der Deutsche Industrieverband für Fitness und Gesundheit einen deutlichen Umsatzanstieg bei Sportartikeln für das Heimtraining. Diese Entwicklung bestärkt auch Patrick Kusatz und Daniel Schöneich aus dem Landkreis Meißen. Die Gründer von „ModularSports“ haben ein multifunktionales Gerätesystem entwickelt, das wenig Platz einnimmt und daher bestens für den Hausgebrauch geeignet ist.

Die ModularSports Basisgeräte lassen sich mit vielfältigen Utensilien erweitern und so verschiedenste Muskelgruppen trainieren. Das prädestiniert sie zugleich zum Einsatz in Sportstudios und Rehazentren, aber auch in Hotels oder Schulen. Um eine hohe Qualität gewährleisten zu können, wird das System von ModularSports komplett in Deutschland gefertigt. In den nebenberuflichen Aufbau ihres Unternehmens investierten die sportbegeisterten Gründer nicht nur viel Freizeit, sondern auch eigenes Kapital. Ihren Einsatz honorierte die BBS mit einer Bürgschaft gegenüber der Volksbank Raiffeisenbank Meißen Großenhain eG, womit sie den Weg für eine erste Fremdkapitalfinanzierung ebnete.

ModularSports löst ein Problem vieler Fitnessfreunde, die zu Hause effektiv trainieren möchten. Auch Gründer Patrick Kusatz musste vor wenigen Jahren feststellen: „Es war kein kompaktes Sportgerät zu finden, das ein vielseitiges Krafttraining ermöglicht ohne viel Raum zu beanspruchen. Also fasste ich den Entschluss, die Marktlücke zu schließen und das Gerät selbst zu entwickeln.“ Sein damaliger Kommilitone Daniel Schöneich wird schnell zum ebenso ambitionierten Mitstreiter. In der heimischen Werkstatt in Niederau sind sie fortan unermüdlich damit beschäftigt, Prototypen zu entwerfen, herzustellen, zu testen und nachzujustieren. Dabei können sie auf fundiertes Konstruktionswissen zurückgreifen. Beide haben Elektrotechnik studiert und arbeiten bis heute in diesem Metier. Ihrem Herzensprojekt „ModularSports“ widmen sie sich nach Feierabend, am Wochenende und selbst im Urlaub. Mit so viel Disziplin haben sich die Jungunternehmer auch die Anerkennung der Volksbank Raiffeisenbank Meißen Großenhain eG erarbeitet. Die zuständige Gewerbekundenberaterin Janice Dahm berichtet: „Seit der Gründung im Jahr 2018 haben Herr Kusatz und Herr Schöneich ein großes persönliches und auch monetäres Engagement gezeigt. Beide weisen eine umfassende fachliche Qualifikation, sowohl im technischen als auch im kaufmännischen Bereich, auf und verfolgen die gesteckten unternehmerischen Ziele mit Leidenschaft.“

Einen wichtigen Grundstein für die nun erfolgte Wachstumsfinanzierung bildete der bereits zugesagte Zuschuss der SAB, erklärt Janice Dahm von der Volksbank Raiffeisenbank. Aber auch die Bürgschaft sei maßgeblich gewesen, da die Gründer schon mehrfach Kapital eingebracht hatten und die Sicherheiten dadurch begrenzt waren. „Wir als Genossenschaftsbank freuen uns, dass wir die Gesamtfinanzierung in Zusammenarbeit mit der Bürgschaftsbank Sachsen darstellen konnten und so ein weiteres, innovatives Unternehmen in unserer Region heranwachsen kann.“ Für den Vertrauensvorschuss der Hausbankvertreterin sind die ModularSports-Gründer genauso dankbar wie für die BBS-seitige Unterstützung von Berater Frank Hähnel. „Durch das ergebnisorientierte Miteinander aller Beteiligten konnte die Finanzierung reibungslos umgesetzt werden. Die neuen Finanzmittel wollen wir nutzen, um die Weiterentwicklung, Fertigung und Vermarktung unserer Produkte voranzutreiben“, hält Daniel Schöneich fest. Die ersten Produktserien werden bereits verkauft. So das patentierte „ModularFit“® Basisgerät, das sich höhenverstellbar an der Wand montieren lässt. Zubehör-Teile wie Kabelzug, Bauchtrainer, Rückenpolster oder Kletterboard machen es zum Allround-Gerät. Auf der Flaschenzugmethode basiert das „FlyFit“® System, das an der Decke oder einer Haltevorrichtung angebracht wird. Die nächste Produktinnovation steht kurz vor der Markteinführung: Mit dem „TowerFit“® ist bald auch eine freistehende Fitnessstation erhältlich.

Die wohl härtesten Produkttester sind die Gründer selbst, denn Sport ist für beide ein zentrales Lebenselement: Daniel Schöneich nimmt als passionierter Karate-Sportler an internationalen Wettkämpfen teil. Auch als Fitnesstrainer war er schon aktiv – genauso wie Patrick Kusatz, der vom Geräteturnen bis zum Bouldern bereits verschiedenste Sportarten betrieben hat. Bei ModularSports lag ihr Fokus von Beginn an auf Qualitätsprodukten, die aus hochwertigen Materialien bestehen und solide verarbeitet sind. Laut Patrick Kusatz war es eine bewusste Entscheidung, eine deutsche Firma mit der Herstellung zu beauftragen: „Durch die Produktion im Inland haben wir mehr Kontrolle über die Fertigung und sind näher dran am Herstellungsprozess. Außerdem war es uns ein Anliegen, Arbeitsplätze in Deutschland zu schaffen.“ Der wichtigste Vertriebskanal für ihre Sportgeräte ist das Internet. Daher investieren sie auch gezielt in Online-Marketing – mit messbarem Erfolg, wie Daniel Schöneich erklärt: „Die Zahl an Website-Aufrufen, Newsletter-Abonnenten und Kontaktformular-Einsendungen steigt stetig an. Um ModularSports als Marke zu etablieren, setzen wir stark auf Social Media und werden künftig auch mit Influencern kooperieren.“ Dabei hilft ihnen ihr persönliches Netzwerk, denn auch in Sachsen gibt es reichweitenstarke Fitness-Influencer. Zu ihnen zählt die Chemnitzerin Nici Lopez Fernandez. Sie wird ModularSports als erste Markenbotschafterin promoten – vor den Augen ihrer knapp 20 Tausend Instagram-Fans.

Deal-Team der BBS:

Lars Wiehe
Lars Wiehe, Regionalleiter
Telefon +49 172 6028464
Frank Hähnel
Frank Hähnel, Senior-Berater
Telefon +49 151 534298-46

Bildquelle: ModularSports OHG

1) Das ModularSports Gründer Patrick Kusatz und Daniel Schöneich mit Fitness-Trainerinnen und Influencerinnen Jasmin Lehmann und Mareike Spaleck

2) ModularFit ® Basisstation ergänzt um Kabelzug und

3) Produktübersicht: ModularSports Fitnessstationen