Erfolgsbeispiele


Lang & Heyne GmbH – Einzigartige Uhren aus Dresden

Geschäftsführer Marco Lang ist Uhrmacher-Nachkömmling in fünfter Generation.

Es gibt Menschen, für die eine Armbanduhr mehr als nur ein täglicher Gebrauchsgegenstand ist. Zu diesen Personen zählt auch Marco Lang. Der Geschäftsinhaber der Lang & Heyne GmbH aus Dresden stellt mit seinem zehnköpfigen Team Zeitmesser in sächsischer Tradition her. In seiner Werkstatt arbeiten Uhrmacher, Graveure sowie CNC-Techniker, die sich der handwerklichen Uhrmacherei verbunden fühlen und mechanische Uhren nach eigenen Entwürfen herstellen. Dass Zeitmesser aus dem Hause Lang & Heyne dabei zur oberen Preisklasse gehören, hat seine berechtigten Gründe. Denn neben der Verwendung exklusiver Materialien, wie Gold und Platin, wird jedes Manufakturwerk in aufwendiger Handarbeit finissiert. Hinzu kommt, dass lediglich eine kleine Serie von derzeit ca. 50 Exemplaren jährlich das Haus von Marco Lang verlässt, nachdem dieser jede Uhr persönlich signiert hat.

Gegründet wurde die Lang & Heyne GmbH 2001 von den zwei talentierten Uhrmachern Marco Lang und Mirko Heyne. Zur Absicherung eines Existenzgründerdarlehens von Mirko Heyne wurde die Bürgschaftsbank Sachsen (BBS) als Partner hinzugezogen. Gerne übernahm die BBS die Ausfallbürgschaft für das ambitionierte Projekt. 2002 verließ Mirko Heyne das Unternehmen, das seitdem von Marco Lang allein weitergeführt wird. Dieser sorgte für ein kontinuierliches Wachstum der Firma und setzte im Jahr 2012, dank einer Ausfallbürgschaft der BBS, ein weiteres Projekt in die Tat um. So entstand mit "Hartding 1903" ein exklusives Uhrengeschäft in Dresden, das neben den Kreationen von Lang & Heyne außerdem ein Sortiment außergewöhnlicher Zeitmesser hochkarätiger Uhrenkreateure aus der ganzen Welt anbietet.


IT2U GmbH – Experten für den Handel

Geschäftsführer Sven Surma im Gespräch mit der Beraterin Elke Caspari von der BBS/MBG.

Die IT2U GmbH ist ein inhabergeführtes, unabhängiges Handelsunternehmen, welches 2000 in Leipzig gegründet wurde. Der Firmensitz mit eigenem Lager- und Logistikzentrum befindet sich noch heute in Leipzig, daneben gibt es Niederlassungen in Hannover und Osnabrück. Das Unternehmen zeichnet sich vor allem durch langjährige Erfahrung und herausragenden Marktkenntnissen aus. Ein besonderer Schwerpunkt des Unternehmens liegt auf Unterhaltungselektronik, Mobilfunkgeräte, Gaming, Home Appliance, Konsum- und Lifestyle-Produkte, IT-Produkte, Zubehör und individuelle e-Commerce-Lösungen.

Als international tätiges Unternehmen verfügt die IT2U GmbH über ein stetig wachsendes und leistungsstarkes globales Netzwerk. „Mittlerweile arbeiten wir mit Partnern und Kunden in über 46 Ländern zusammen. Zu unseren Kernkompetenzen zählen neben mehrjähriger Distributions- und Logistikerfahrung, beste Marktkenntnis, direkte Kontakte zu den Herstellern sowie eine schnelle Umsetzung und unkomplizierte Abwicklungen der Aufträge. Mit 35 Mitarbeitern wird ein Jahresumsatz von 100 Mio. Euro realisiert. Geschwindigkeit und Marktkenntnis ist für unseren Erfolg entscheidend“, erklärt Geschäftsführer Sven Surma. Seit 2004 wird die IT2U GmbH durch die Bürgschaftsbank Sachsen in Zusammenarbeit mit der Hausbank bei ihren Wachstumsinvestitionen zur Sicherung des wirtschaftlichen Erfolgs unterstützt. Musste das Unternehmen zu Beginn der Zusammenarbeit das Geschäftsmodell noch ausführlich erläutern, ging nach einer gewissen Zeit des Kennlernens die weitere Unterstützung unkompliziert und schnell. Die Bürgschaftsbank hat somit maßgeblich zur erfolgreichen Entwicklung des Unternehmens beigetragen.


Fleischerei Bergelt – Spezialitäten aus der Region für die Region

Fleischermeister Reinhard Bergelt zeigt Renate Apelt von der BBS/MBG das Unternehmen.

Die Fleischerei Bergelt GmbH aus Sehmatal Cranzahl ist nun schon seit der fünften Generation in Familienbesitz. Nach dem Motto "aus der Region für die Region" bietet sie eine Vielzahl an Spezialitäten an. Seit dem Jahr 2011 führt der Diplom-Betriebswirt Christian Bergelt zusammen mit seinem Bruder Reinhard die Geschicke des Familienbetriebes.

Während Christian Bergelt sich für den kaufmännischen Part verantwortlich zeichnet, kümmert sich Fleischermeister Reinhard Bergelt um den fachlichen Bereich. "Wir sind langsam in unsere Aufgaben und Positionen im Unternehmen hineingewachsen, haben den Nachfolgeprozess sehr langfristig vorbereitet und dann im vergangenen Jahr umgesetzt", erklärt Christian Bergelt. Die mittlerweile 101 jährige Tradition der Metzgerei in der Familie zeichnet sich durch einen reichen Erfahrungsschatz bezüglich des Fleischereihandwerks aus. Um das Unternehmen auch in Zukunft weiter auf sichere Füße zu stellen, beschloss man im Jahr 2011, den Bau eines zweistöckigen Neubaus - der neben der Fleischerei einen Bäcker und ein Bistro integriert hat. Die Brüder Bergelt mussten dafür jedoch erst einmal das notwendige Kapital aufbringen. Gemeinsam mit der Hausbank und der Bürgschaftsbank Sachsen konnte die Finanzierung mit einem Investitionsvolumen von 850.000 Euro und damit die Umsetzung der Pläne dann im April 2012 realisiert werden. "Der Bau war dabei nicht der aufwändige Teil, sondern vor allem die anschließende Inneneinrichtung. Hier mussten alle neuen Gebäudestandards für die Einhaltung der Hygienerichtlinien beachtet werden", so Bergelt weiter. Mit dem Neubau der Fleischerei und dem bereits seit 2004 bestehenden Unternehmen Sitt & Satt Menüservice GmbH, das mit Zuarbeit der Fleischerei den Bereich Catering, Großverpflegung, Mittagessen und Partyservice abdeckt, haben die Brüder den Grundstein für die Fortführung einer erfolgreichen Familientradition gelegt. Beide Unternehmen zusammen beschäftigen heute 46 Mitarbeiter.


Holzblas-Atelier – Meisterwerkstatt und Fachhandel für Holzblasinstrumente

Geschäftsführer Uwe Döhnert informiert Ines Brinckmann, Beraterin bei der BBS/MBG, über sein Holzbas-Atelier.

Das Holzblas-Atelier in Leipzig ist ein besonderer Ort für Menschen, deren Leidenschaft das Saxophon, die Klarinette oder die Oboe ist. In der Meisterwerkstatt für Holzblasinstrumentenbau kümmern sich Geschäftsinhaber Uwe Döhnert und sein dreiköpfiges Team um die Reparatur, Restaurierung sowie den Umbau sämtlicher Holzblasinstrumente. Bei der Arbeit wird viel Wert auf traditionelles Handwerk gelegt, dass höchsten Ansprüchen an Qualität genügen muss. Zu den Kunden des Holzblas-Ateliers zählen vor allem Musiker aus Sinfonieorchestern wie z. B. dem Gewandhausorchester zu Leipzig, dem MDR Sinfonieorchester und vielen weiteren, die zum Teil aus dem gesamten Bundesgebiet angereist kommen, um ihr Instrument in die Obhut der Leipziger Werkstatt zu geben.

Dabei schätzen nicht nur Berufsmusiker, sondern auch Hobbybläser die Arbeit des Holzblas-Ateliers. Seit dem Frühjahr 2011 plant Uwe Döhnert die Erweiterung seines Unternehmens. Für das zukünftige Wachstum der 2001 gegründeten Firma benötigt der Geschäftsinhaber sowohl mehr Raum als auch mehr Personal, um seine Ideen verwirklichen zu können. "Ich plane den traditionellen Neubau eigener Klarinetten in reiner Handarbeit. Das ist ein ehrgeiziges Vorhaben, für das es allerdings schon eine verstärkte Nachfrage gibt. Deshalb benötigen wir nun ein neues Gebäude mit größeren Räumlichkeiten", erklärt Uwe Döhnert. Hierzu soll eine neue Produktionsstätte mit Werkstatt eingerichtet werden, die zugleich als Hauptsitz dient.

Um sein Vorhaben in die Tat umzusetzen und die Sanierung des neuen Hauptsitzes der Firma finanzieren zu können, wandte sich Uwe Döhnert an seine Hausbank. Nach eingehender Beratung beschloss man, bei der Absicherung der Finanzierung auf eine Bürgschaft der BBS zurückzugreifen. Besonders erfreulich waren für Uwe Döhnert die konstruktive Zusammenarbeit sowie die schnelle Zusage der BBS. So konnte das Vorhaben zeitnah angestoßen werden und das Team des Holzblas-Ateliers sich auf die neue Produktionsstätte freuen.


Bäckerei Mehnert – die Stollenspezialisten aus Dürrröhrsdorf

Geschäftsführer Thomas Mehnert führt Matthias Ziegenbalg von der Ostsächsischen Sparkasse und Andreas Leidig von der HWK Dresden durch seinen Familienbetrieb.

Die Bäckerei Mehnert blickt bereits auf eine über 130 Jahre lange Backtradition zurück. Das Familienunternehmen aus dem beschaulichen Dürröhrsdorf wird seit 2002 von Thomas und Antje Mehnert in der vierten Familiengeneration geführt und bietet seinen Kunden ein reichhaltiges Angebot an Back- und Konditoreiwaren aus eigener Herstellung. Besonders wichtig ist der Bäckerei Mehnert die regionale Komponente der Produkte.

"Bei der Auswahl unserer Zutaten achten wir sehr auf die Herkunft der Rohstoffe. Zum Beispiel kommt das Mehl, das wir verwenden, hier aus der Region. Das ist wichtig für die Frische und Qualität unserer Lebensmittel", erklärt Inhaber Thomas Mehnert. Besonders hoch ist die Nachfrage nach traditionellem Gebäck in Mehnert-Qualität in der Weihnachtszeit, in der die Bäckerei mit ihren 45 Mitarbeitern zur Höchstform aufläuft. Mit großem Eifer und viel Erfahrung werden dann verschiedene Arten von Christstollen gebacken und eingelagert. Nicht ganz so traditionell ist allerdings der Weg, über den die Bäckerei ihre Weihnachtsspezialitäten an den Kunden bringt. In einem eigenen Christstollen-Shop auf der Internetseite können Kunden das gesamte Sortiment an Stollen und traditionellem Weihnachtsgebäck kaufen und zu sich nach Hause liefern lassen.

So kommen auch Menschen, die keine Filiale der Bäckerei Mehnert vor Ort haben, in den Genuss des berühmten Christstollens. 2010 zog der Familienbetrieb in sein neu errichtetes Produktionsgebäude um, da die Kapazitäten des alten nicht mehr ausreichten. Dies ist mittlerweile der dritte Produktionsstandort der Familie Mehnert. Um dieses Bauvorhaben finanzieren zu können, arbeitete der Familienbetrieb mit seiner Hausbank sowie der Bürgschaftsbank Sachsen zusammen. Da man sich im Vorfeld gut informiert und alle Unterlagen aufbereitet hatte, konnte der Prozess zügig umgesetzt und der erste Spatenstich zeitnah getan werden.