Die BBS und die MBG informieren über Aktuelles.

Wird der Newsletter nicht korrekt angezeigt? Dann klicken Sie hier.

 

Liebe Leserinnen und Leser,

in diesem Newsletter berichten wir über folgende Themen:

BBS und MBG stellen Zapfsäule für e-Autos bereit

Haben Sie schon gewusst? Die BBS und MBG bieten einen besonderen Service für all diejenigen Besucher, die mit einem Elektroauto zur Geschäftsstelle in Dresden anreisen.

 

Diese können ihre Fahrzeuge an einer Ladestation direkt vor der Tür mit neuem Strom betanken, während sie berufliche Termine im Haus wahrnehmen.

Die Ära der e-Mobilität hat bei der BBS/MBG längst begonnen: Seit Mai 2017 besitzen die Organisationen einen VW e-Golf, mit dem Mitarbeiter völlig abgasfrei unterwegs sind.

>> Ausführliche Informationen zur Stromtankstelle finden Sie hier.

futureSAX bezieht neue Büros in Dresden

Seit 1. März residiert der futureSAX unter neuer Anschrift: Das Team der sächsischen Innovationsplattform ist jetzt im Gebäudekomplex der BBS und MBG zu finden, der auch den Technologiegründerfonds Sachsen Basic beherbergt.

 

Damit entwickelt sich der Dresdner Standort zum Kompetenzzentrum für wirtschaftliche Nachwuchsförderung im Freistaat.

Im Interview erläutert futureSAX-Geschäftsführerin Marina Heimann, wie sie und ihre neuen Nachbarn bei der täglichen Arbeit voneinander profitieren können.

>> Zum Interview mit der Managerin des futureSAX geht es hier.

Scoolio bringt die Schulwelt aufs Smartphone

Eine App macht Schule: Mit Scoolio können Schüler nicht nur Hausaufgaben, Stundenpläne und Noten verwalten, sondern auch mit Klassenkameraden und künftigen Arbeitgebern in Kontakt treten.

 

Der Technologiegründerfonds Sachsen (TGFS) vergibt für die innovative App die Schulnote 1 und noch dazu ein Investment.

Zusammen mit der SIB Innovations- und Beteiligungsgesellschaft mbH und der RBB Management AG half der TGFS den Scoolio-Gründern, ihre erste Finanzierungsrunde erfolgreich abzuschließen.

>> Lesen Sie hier mehr über die mobile Schul-Applikation.

JOBMEDICA bündelt Entscheidungshoheit

Ein Mann, ein Wort. Was der CEO Michél Rothe ausspricht, ist richtungsweisend. Seitdem der Dresdner seinen Gesellschaftsanteil auf 100% erhöhte, hat er das alleinige Sagen in der JOBMEDICA.

 

Dank einer Ausfallbürgschaft der BBS konnte der Kaufmann genügend Kapital für den vollständigen Erwerb des Unternehmens einholen.

Rückendeckung bekommt Rothe auch von seinen Mitarbeitern. Im Team vermitteln sie Fachpersonal an medizinische Einrichtungen wie Arztpraxen, Kliniken und Pflegeheime.

>> Erhalten Sie hier einen Einblick in den geförderten Betrieb.

Synde Bräu aus Leipzig erobert den Biermarkt

Es läuft bei Nico Synowzik. Und das im wahrsten Sinne des Wortes: Mit der Unterstützung der BBS verwirklichte er seinen unternehmerischen Traum von einer eigenen Bierbrauerei in Leipzig.

 

Bei der Umsetzung der Geschäftsidee stand die BBS dem Gründer gemeinsam mit der örtlichen Sparkasse und Handwerkskammer beratend zur Seite.

Eine speziell auf ihn abgestimmte Start-up-Finanzierung erlaubt dem Bierliebhaber, das selbst kreierte „Synde Bräu“ nun handwerklich-professionell herzustellen.

>> Erfahren Sie hier weitere Details über die Existenzgründung.

Textilhandel Uhlig klärt Nachfolgefrage intern

Von der Mitarbeiterin zur Inhaberin. So lässt sich der Karriereweg von Anett Sandner in wenigen Worten zusammenfassen. Eine Nachfolgeregelung beförderte die Geschäftsfrau aus Chemnitz an die Spitze des Textilhandels Uhlig.

 

Als ihr vormaliger Chef altersbedingt aus dem Bekleidungsgewerbe ausschied, erwarb sie dessen Firma und stieg somit zur Eigentümerin auf.

Die monetären Voraussetzungen für die Übernahme schaffte die BBS, die einen entsprechenden Kredit bei Sandners Hausbank verbürgte.

>> Informieren Sie sich hier über die Unternehmensnachfolge.

Sprechtage 2018

Auch in diesem Jahr bieten die Bürgschaftsbank Sachsen und die Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Sachsen wieder kostenfreie Sprechtage an. In Kooperation mit den Kammern können sich Interessierte vor Ort zu Finanzierungsfragen, vorrangig Bürgschaften und Beteiligungen beraten lassen. 

Die nächsten Sprechtage finden statt am:

Weitere Sprechtage können Sie hier nachlesen.


Hinweis:

Diese E-Mail wurde an Sie gesendet, weil Sie Partner der BBS und/oder MBG sind oder sich für diesen Newsletter registriert haben. Wenn Sie keine weiteren Newsletter erhalten möchten, können Sie sich jederzeit abmelden.

Über uns

Die Bürgschaftsbank Sachsen GmbH (BBS) ist ein öffentlich gefördertes Spezialkreditinstitut. Aufgabe der BBS ist es, als Selbsthilfeeinrichtung der gewerblichen Wirtschaft gemeinsam mit den Hausbanken die Finanzierung erfolgversprechender Vorhaben von kleinen und mittleren Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft und der Freien Berufe in Sachsen mit Bürgschaften zu sichern. Die BBS wurde 1990 gegründet und ist Mitglied im Verband Deutscher Bürgschaftsbanken e.V. Die BBS übernimmt Bürgschaften bis zu 80 Prozent des jeweiligen Kreditbetrages und bis zu einem Bürgschaftsbetrag von 2 Mio. Euro.

Die Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Sachsen mbH (MBG) ist eine private Beteiligungsgesellschaft mit öffentlicher Förderung. Ihre Aufgabe ist die Verbesserung der Eigenkapitalbasis von kleinen und mittleren Unternehmen, um diesen eine stabile Unternehmensentwicklung zu ermöglichen. Dazu übernimmt sie Beteiligungen an mittelständischen Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft.

Impressum

Bürgschaftsbank Sachsen GmbH / Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Sachsen mbH Geschäftsführung: Markus H. Michalow / Anton-Graff-Straße 20 / 01309 Dresden / Telefon 0351 4409-0 / Telefax 0351 4409-450 / info@bbs-sachsen.de / www.bbs-sachsen.de /Registergericht AG Dresden, Handelsregister B 2425 / USt-IdNr. DE 140294067 info@mbg-sachsen.de / www.mbg-sachsen.de / Registergericht, Amtsgericht Dresden HR B 2876