02.10.2018

Stein für Stein zur Wunschimmobilie – MGB uniplot baut neues Domizil für Personal und Technik

Wenn der Geschäftsführer Carsten Lorius bald ein letztes Mal die Tür zu seinem Büro abschließen wird, dann auf jedem Fall mit einem lachenden statt mit einem weinenden Auge. Denn er wird nicht etwa sein Unternehmen verlassen, sondern mit dem kompletten Team der MGB uniplot GmbH in ein neues, größeres Gebäude umziehen. Die Gewerbeimmobilie wird in den kommenden Monaten in Grimma erbaut, wo die 1990 gegründete Firma beheimatet ist. Ihre Geschäftstätigkeit konzentriert sich auf spezielle Schneidemaschinen, sogenannte Flachbett-Cutter. Die MGB uniplot bietet vielfältige Dienstleistungen rund um den Vertrieb und die Instandhaltung von Cuttern des Schweizer Herstellers Zünd, wie sie in der Industrie und Forschung zum Einsatz kommen.

Den Innendienst verrichten Carsten Lorius, der Mitgeschäftsführer Jörg Kretzschmar und die sieben Mitarbeiter bislang unter äußerst beengten räumlichen Verhältnissen. Auf gerade einmal 150 m2 sind Büros, Vertriebsräume, das Warenlager und eine Werkstatt untergebracht. Umso größer ist die Vorfreude auf die neue Firmenstätte der MGB uniplot, die mehr als genug Platz – auch für weitere Mitarbeiter – bereithalten wird. Dank der BBS ist der Neubau nun auch keine Frage des Geldes mehr, sondern nur noch eine Frage der Zeit: Das Spezialkreditinstitut öffnete die Tür zu dem notwendigen Fremdkapital, welches von der Deutschen Bank in Leipzig zur Verfügung gestellt wird.

Carsten Lorius

In die Finanzierung des Bauvorhabens fließen gleich zwei Darlehen der Deutschen Bank ein. Während die MGB uniplot genügend eigene Sicherheiten für eines der beiden Darlehen vorweisen konnte, war für das zweite Darlehen die Hilfe der BBS gefordert. Sie stellte sich als Bürge hinter die Grimmaer Firma und minimierte so deren Ausfallrisiko gegenüber der Hausbank. Das Förderbeispiel der MGB uniplot demonstriert, dass Investitionspläne von sächsischen Unternehmern nicht an mangelnden Sicherheiten scheitern müssen – sofern man wie Carsten Lorius die BBS als Unterstützer gewinnen kann. Die Zusammenarbeit mit den verantwortlichen BBS-Vertretern beschreibt der Firmenchef als „sehr positiv und konstruktiv“. Nicht ohne Dankbarkeit stellt er heraus, dass „Herr Wiehe und Herr Hähnel ein großes Interesse am Unternehmenskonzept der MGB uniplot GmbH zeigten. Dies wurde auch an deren Beratungsgesprächen und deren Engagement deutlich, welche zu einem positiven Bescheid bezüglich der beantragten Bürgschaft führten.“ Vor allem die Möglichkeit der flexiblen Rückzahlung bestätigt Lorius darin, dass er mit der BBS den passenden Finanzierungspartner für sein Bauprojekt gefunden hat. In diesem Kontext verweist er auf die Option der Sondertilgung. Gleichzeitig erkennt der Geschäftsmann an: „Die Kosten sind transparent und so bemessen, dass sie den Anspruch, Unternehmen im mittelständischen Bereich fördern zu wollen, untermauern.“

Die Wirtschaft durch faire Finanzierungsangebote fördern – dieses Leitbild verfolgt auch die Deutsche Bank. Das Bankinstitut begleitet die MGB uniplot seit ihrer Gründung vor über 25 Jahren, wie Rene Behrisch, stellvertretender Direktor des Geschäftskundenbereichs in Leipzig, berichtet. Er weiß um die Stärken des Unternehmens: „Die MGB uniplot aus Grimma hat unter anderem in der Luft-, Raumfahrt- und Automobilindustrie einen hervorragenden Ruf als Servicepartner für die Installation und Wartung von Cuttersystemen.“ Diese finden Verwendung, um verschiedenste Materialien präzise zuzuschneiden. Aus Kohlefasermatten etwa werden Bauteile für die Flügel von Flugzeugen oder für die Karosserie von Rennwagen herausgetrennt. Auch Forschungseinrichtungen wie das Fraunhofer Institut nutzen die Schneidemaschinen zur Bearbeitung von Glasfaserverbundstoffen. Die Kunden werden dabei von Beginn an durch die Mitarbeiter der MGB uniplot betreut. Als technische Berater nehmen sie bereits an den Verkaufsgesprächen der Händler teil. Anschließend sorgen sie dafür, dass die Cutter sowie die für ihre Ansteuerung notwendige CAD- und CAM-Software fachmännisch in bestehende Produktionsstrecken eingebunden werden. Die Service-Leistungen decken weiterhin auch den „After Sales“-Bereich ab. Hierzu gehören diverse Instandhaltungsdienste wie die Inspektion oder Reparatur der technisch komplexen Cutter.

Bei ihren Bauplänen kann die MGB uniplot nun selbst auf professionelle Unterstützung von außen zählen. Dass sich die Deutsche Bank für das Investitionsvorhaben einsetzte, begründet der Kundenbetreuer Rene Behrisch wie folgt: „Am aktuellen Standort stößt das kontinuierliche Wachstum auf ein beschränktes Platzangebot. Der geplante Neubau im Grimmaer Gewerbegebiet Gerichtwiesen schafft die Voraussetzungen für weitere Erfolge und die Erschließung zusätzlicher Geschäftsfelder.“

Entstehen wird der neue Firmensitz auf einem 4.300 m² großen Grundstück, das zunächst zur Hälfte bebaut wird. Die Entwürfe der Architekten lassen schon heute ein weitläufiges Bürogebäude mit ganz neuen Entfaltungsmöglichkeiten erkennen. So wird der Neubau ausreichend Raum für eine moderne, mehrere Meter lange Vorführmaschine bieten. Damit erfüllt sich der lang gehegte Wunsch der MGB uniplot, Kunden zu sich einladen und die Industriecutter direkt vor Ort präsentieren zu können. Auch Produktschulungen werden künftig in den eigenen vier Wänden möglich sein. Zudem ist eine großzügige Werkstatt mit angeschlossenem Lager geplant, das Maschinen und Ersatzteile im großen Umfang beherbergen wird. Sollten die Räumlichkeiten doch einmal an ihre Kapazitätsgrenzen stoßen, lassen sich auf der unbebauten Freifläche jederzeit noch Lagerzelte errichten. Dem weiteren Wachstum der MGB uniplot steht also zumindest platztechnisch nichts mehr im Wege.

Wachsen soll jetzt auch die Belegschaft des Unternehmens. Aktuell sucht die MGB uniplot nach einem Servicetechniker (m/w/d) im Bereich Maschinenbau, Mechatronik, Elektronik, Industriemechanik oder Vergleichbarem zur Festanstellung. Die komplette Stellenausschreibung ist hier zu finden. Sie fühlen sich angesprochen? Dann schicken Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung an info@mgb-uniplot.com. Neben motivierten Kollegen und einer leistungsorientierten Vergütung wartet auf künftige Mitarbeiter bald auch ein geräumiger Arbeitsplatz in einem der neuesten Geschäftsgebäude Grimmas – so viel ist sicher.

 

Bildquellen: MGB uniplot GmbH