26.09.2018

Breitband fürs Land – NetCommunity bringt Görlitzer Gemeinden ins Highspeed-Internet

Schnelles Internet für alle Deutschen bis 2018 – das hatte Bundeskanzlerin Angela Merkel zu Beginn ihrer letzten Amtszeit im Januar 2014 versprochen. Heute, vier Jahre und eine Legislaturperiode später, liegen Zielstellung und Wirklichkeit weit auseinander. Vor allem die ländlichen Gebiete der Bundesrepublik wurden von den großen Internetanbietern bisher kaum erschlossen. Hier surft noch nicht einmal die Hälfte aller Haushalte mit einer Übertragungsgeschwindigkeit von 50 Mbit/s. Wenn künftig der neu eingesetzte Digitalrat der Bundesregierung tagt, steht daher der Breitbandausbau in Deutschland ganz oben auf der Themen-Agenda.

Während in Berlin noch über die flächendeckende Anbindung ans Highspeed-Netz diskutiert wird, nehmen sie die Sache selbst in die Hand: Die NetCommunity GmbH aus Görlitz füllt die Versorgungslücken der Region, indem sie leistungsstarke Glasfaserleitungen verlegt und Internet mit maximalen, bis dato unerreichten Übertragungsraten bereitstellt. Diese Pionierarbeit verdient Unterstützung, findet die BBS. Um den Ausbau des Oberlausitzer Breitbandnetzes weiter voranzubringen, übernahm sie zuletzt eine Ausfallbürgschaft gegenüber der Deutschen Bank. Damit verschaffte sie der NetCommunity einen KfW-Kredit, der der weiteren Modernisierung der technischen Infrastruktur zu Gute kommt.

Das verzweigte Glasfasernetz, welches heute den Erdboden im Görlitzer Umland durchzieht, besitzt Symbolcharakter. Es verdeutlicht, wie stark die NetCommunity im Osten Sachsens verwurzelt ist. Aus diesem Grund kooperiert sie auch vorzugsweise mit Dienstleistern aus der Heimat. So wird das Breitbandinternet von dem in Dresden ansässigen Provider DESANET bezogen, der das Signal an sogenannten „Points of Presence“ (PoPs) verfügbar macht. Auch für die hier beginnenden Tiefbauarbeiten beauftragt die NetCommunity ausschließlich regionale Firmen. Angesichts dessen erscheint es nur konsequent, dass sie sich im Zuge ihrer Kreditbemühungen die Finanzierungshilfe der sächsischen Bürgschaftsbank holte. „Gerade für kleine Unternehmen, die schnell wachsen wollen und schnell unkomplizierte Finanzierungen benötigen, ist die Zusammenarbeit der Bürgschaftsbank mit den Hausbanken eine ideale Kombination. Hier werden nicht nur blanke Zahlen, sondern auch inhaltliche Aspekte bewertet“, erklärt Peter Himmstedt, der die NetCommunity gemeinsam mit Jens Wolf leitet. Von der Arbeitsweise der BBS ist der Geschäftsführer mehr als überzeugt: „Ich habe bis jetzt keinen Finanzpartner erlebt, welcher sich inhaltlich so intensiv mit unseren teils sehr technischen Projekten auseinandergesetzt hat. In der Herangehensweise sehen wir den großen Vorteil, dass nicht nur Risiken sondern auch Potentiale der Projekte berücksichtig werden.“

Um Haushalte im Raum Görlitz an das Breitbandnetz anzuschließen, zieht die NetCommunity neue Glasfaserkabel von den PoPs zu zentralen Verteilerkästen. Die „letzte Meile“ zum einzelnen Haushalt legt das Internetsignal dann über vorhandene Kupferkabel zurück. Mit dieser als „VDSL Vectoring“ bezeichneten Technologie lassen sich bereits Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 250 Mbit/s erreichen. Darüber hinaus verlegt die NetCommunity aber auch Glasfaserleitungen direkt bis ins Haus, was eine „Point to Point“-Signalübertragung mit unbegrenzter Geschwindigkeit zulässt. In Abhängigkeit vom Kundenbudget realisiert sie so schon heute Internetanschlüsse mit sage und schreibe 10 Gbit/s. Durch die Glasfaservernetzung leistet das Görlitzer Unternehmen einen wesentlichen Beitrag zur Weiterentwicklung der Region, wie Oliver Besser, Senior Geschäftskundenberater bei der Deutschen Bank, betont: „Die NetCommunity GmbH ist ein wichtiger Motor für den Breitbandausbau in Ostsachsen. Flächendeckende und schnelle Internetverbindungen sind hier besonders wichtig.“ In das Team um Peter Himmstedt setzt die Deutsche Bank langjährig gewachsenes Vertrauen: „Wir kennen das Unternehmen und sein Know-how seit vielen Jahren. Mit den Erfahrungen aus vergleichbaren Vorhaben hat die NetCommunity GmbH nun auch die nächste Ausbaustufe im Landkreis Görlitz erfolgreich vorangetrieben. Die dazu notwendige Investition haben wir sehr gern begleitet“, hält Besser fest. 

Bereits seit 2005 versorgt die NetCommunity die Gemeinden um Görlitz mit schnellem Internet. In immer neuen Ausbauprojekten wurden Ortschaften wie Kunnersdorf, Kollm, Ebersbach, Holtendorf, Sproitz, Königshain, Jänkendorf, Grossradisch, Friedersdorf, Pfaffendorf, Girbigsdorf und das Gewerbegebiet am Flugplatz in Görlitz fit für das Breitband-Zeitalter gemacht. „Durch die Unterstützung der BBS konnten wir von der Deutschen Bank ausgezeichnete Konditionen bekommen und so in unseren Projekten jederzeit die neuesten Technologien einsetzen“, freut sich Peter Himmstedt. Zu seinen Kunden zählen sowohl Privatpersonen als auch Unternehmen und öffentliche Organisationen. Für alle Fragen zum Thema Internetanschluss steht ihnen ein persönlicher Ansprechpartner der NetCommunity zur Seite. Bei dem lokalen Netzbetreiber landen sie nämlich nicht in einer Telefon-Warteschlange mit Bandansage, sondern werden von einem der 13 technisch versierten Mitarbeiter individuell beraten. Der Service hört bei Weitem noch nicht auf, wenn die Internetleitung vor Ort installiert wurde. Die IT-Experten helfen unter anderem auch beim Anschließen von Endgeräten wie etwa IPTV-fähigen Fernsehern. Überhaupt bietet die NetCommunity einen Komplett-Service in puncto Online-Anwendungen. Für ihre Kunden entwickelt und hostet sie ganze Websites, Content-Management- und Shop-Systeme. Denn was für die Internetverbindung als solche gilt, trifft auch auf das Spektrum der daran anknüpfenden Dienstleistungen zu: Die NetCommunity liefert die volle Bandbreite.

 

Bildquelle: NetCommunity GmbH