06.08.2018

Werkstoffe mit wahrhaft internationalen Wurzeln – Vogtländer handelt mit Edelhölzern aus verschiedensten Ländern

Wer dreimal auf Holz klopft, der besiegelt bekanntlich sein Glück. Exakt dreimal hat der Holzexperte Frank Schröter nun schon bei der BBS und MBG angeklopft, um neues Kapital für seinen Edelholzhandel einzuwerben – und das jedes Mal mit Erfolg. Bei den beiden sächsischen Wirtschaftsförderern fand der Vogtländer neben einem offenen Ohr für seine unternehmerischen Anliegen auch finanzielle Unterstützung in Form einer Bürgschaft und zweier Beteiligungen. Die seit 2015 bestehende Partnerschaft mit der BBS und MBG erlaubte dem Einzelhändler, seine selbständige Existenz über die Jahre hinweg kontinuierlich zu festigen und weiterzuentwickeln.

Das Geschäftskonzept von Schröter Edelholz e.K. dreht sich dabei rund um den Rohstoff Holz, der durch seine zeitlose Optik, seine positiven Materialeigenschaften und sein beständiges Nachwachsen langfristige Gewinne verspricht. Gegenüber dem Großhandel behauptet sich Schröter mit einer exklusiven Produktauswahl: Der Geschäftsmann vertreibt auserlesene Holzarten aus allen Kontinenten dieser Welt, so etwa aus Asien, Afrika und Lateinamerika. International ist ebenso sein Kundenstamm. Über seinen Online-Shop erhält Schröter Bestellungen von Holzliebhabern rund um den Globus. Vor allem in den USA und Korea sind die Edelhölzer heiß begehrt, die er in seiner Werkstatt zudem auch fachmännisch bearbeitet.

Von den Beteiligungsangeboten der MBG erfuhr Schröter durch einen engen Vertrauten: „Auf die MBG hat mich mein Unternehmensberater Andre Walther von der Firma ‚contrust in‘ gebracht, als wir nach Finanzierungsmöglichkeiten für mein Warenlager suchten. Die unkomplizierte Zusammenarbeit mit der MBG hat uns dann den Weg zum Aufbau meines Holzlagers geebnet.“ Nachdem sich Schröter 2015 eine Mikromezzanin-Beteiligung der MBG sichern konnte, wandte er sich ein Jahr später an die BBS. Diese ermöglichte ihm Zugang zu umfangreichem Fremdkapital, indem sie eine Ausfallbürgschaft gegenüber der Sparkasse Vogtland übernahm. So erhielt der Unternehmer von seiner Hausbank nicht nur ein Darlehen zur Finanzierung neuer Maschinen, sondern zudem auch einen Kontokorrentkredit. Als er dann 2017 in weitere Maschinen und bauliche Maßnahmen investieren wollte, stand ihm erneut die MBG als Kapitalgeber zur Seite. Während all der Jahre konnte sich Schröter stets auch auf die Hilfe seines Unternehmensberaters verlassen, der ihn über die verschiedenen Finanzierungsoptionen aufklärte und sich auch um die Formalitäten kümmerte: „Herr Walther hat uns sehr unterstützt, was die Möglichkeiten einer Beteiligung durch die MBG und die Förderung durch die SAB angeht. Darüber hinaus hat er auch alles Erforderliche für die Bürgschaft bearbeitet“, zollt Schröter seinem Unternehmensberater Dank und Anerkennung.

Hochachtung gebührt auch Schröter für das erfolgreiche Handelsgeschäft, welches er mit viel fachlichem Know-How und einer großen Portion Fleiß aufgebaut hat. Dass er sich ganz und gar dem Werkstoff Holz verschrieben hat, ist kein Zufall: „Holz begeistert mich durch seine Vielfalt an Arten und Verwendungsmöglichkeiten“, erklärt der gelernte Zimmermann. Die beschriebenen Vorzüge spiegeln sich auch in seinem Warenspektrum wider. Das Angebot reicht weit über die Hölzer einheimischer Bäume wie Ahorn, Birke, Kirsche, Eibe oder Akazie hinaus. Es wächst wohl kaum ein handwerklich verwertbares Edelholz auf dieser Erde, das Schröter nicht im Sortiment hat. Dieses umfasst zahlreiche exotische Naturmaterialien wie afrikanisches Black Limba, japanisches Zelkove, australisches Marri oder lateinamerikanisches Marblewood, um nur einige der erhältlichen Holzsorten zu nennen. Entsprechend grenzenlos sind die Einsatzmöglichkeiten: Schröter bietet unter anderem Spezialhölzer für die Herstellung von Gitarren und anderen Instrumenten, Messergriffen und Kugelschreibern. Aber auch für den Bau von Möbeln und anderen Einrichtungsgegenständen finden die Hölzer aus Schröters Bestand Verwendung. Dabei können Kunden den gewünschten Rohstoff etwa in Gestalt von Schnittholz, Halbstämmen oder Baumscheiben erwerben. Selbst gefertigte Dekorationsartikel – natürlich aus Holz – machen die breit gefächerte Produktpalette komplett.

Zum wichtigsten Vertriebskanal von Schröter hat sich mittlerweile das Internet entwickelt. Über seine Website können Kunden die verfügbaren Hölzer an jedem beliebigen Ort einsehen und bequem per Mausklick ordern. Zudem betreibt der geschäftstüchtige Sachse einen eigenen ebay-Shop. Der Online-Marktplatz belegt die hohe Zufriedenheit von Schröters Kunden: 100% positive Käuferbewertungen verzeichnet der Händler auf ebay und auch die Rezensionen enthalten ausschließlich lobende Kommentare. So heißt es „sehr gut sortierte PenBlanks (Rohholz zur Herstellung von Schreibgeräten, Anm. d. Red.) mit Hölzern aus der ganzen Welt!“, „alles sauber zugeschnitten und gut beschriftet“ oder „werde ich mir wieder kaufen!“ Auch jenseits der virtuellen Welt zeigt Schröter Präsenz. In Oelsnitz unterhält er ein Ladengeschäft, in dem er Kunden persönlich empfängt und berät. Das Warenlager ist ebenfalls zur Besichtigung zugänglich. Hier können Kaufinteressenten die Eigenschaften der einzelnen Hölzer wie die Maserung oder den Härtegrad aus nächster Nähe erkunden. Die Rohmaterialien werden von Schröter weiterhin auch professionell aufbereitet, wofür er verschiedene Bandsägen, Hobel- und Schleifmaschinen bereithält – darunter eine der modernsten Dünnschnittsägen Europas, die es ihm erlaubt, Hersteller von Musikinstrumenten mit hochwertigen, präzisen Holzzuschnitten zu beliefern. Dank der Finanzierungshilfe der BBS und MBG ist nämlich nicht nur das Lager des Edelholzhandels gut gefüllt, sondern auch die zugehörige Werkstatt bestens ausgestattet.

 

Bildquelle: Schröter Edelholzhandel