14.05.2018

Im Dienste der Gesundheit – Physiotherapie Diestel reagiert mit Praxisneubau auf gestiegene Patientennachfrage

Mit ihrer Arbeit befreien sie tagtäglich tausende Mitmenschen von Schmerzen, Verspannungen und anderen gesundheitlichen Beschwerden. Die Rede ist von Physiotherapeuten, die jeden Tag aufs Neue mit viel Einsatz für das körperliche und damit eng verbundene seelische Wohlbefinden ihrer Patienten sorgen.

Eine dieser Alltagshelden ist Stefanie Diestel. Die gelernte Physiotherapeutin betreibt seit 2006 eine eigene Praxis in Parthenstein bei Leipzig. Mit dem Eintritt in die Selbständigkeit war die medizinische Fachfrau, die in ihrem Beruf normal anderen Menschen zur Hilfe kommt, nun selbst auf professionelle Unterstützung von außen angewiesen. Wirtschaftlichen Beistand fand sie bei der BBS. Im Schulterschluss mit den zuständigen Kreditinstituten fördert die sächsische Bürgschaftsbank seither die unternehmerischen Pläne der Physiotherapeutin. So übernahm die BBS zunächst eine Ausfallbürgschaft für eine Existenzgründerfinanzierung. Rechtzeitig zum 10-jährigen Firmenjubiläum schaffte sie dann 2015 gemeinsam mit der Raiffeisenbank Grimma eG die Grundlage dafür, dass auch Diestels Praxisneubau auf finanziell gesunde Beine gestellt werden konnte.

Die Geschichte der Physiotherapie Diestel macht deutlich, wie die BBS gerade auch Freiberuflern während ihrer gesamten Laufbahn – angefangen vom Aufbau bis hin zum Ausbau des jeweiligen Gewerbes – mit Rat und Tat zur Seite steht. So kann auch Diestel auf mehrjährige Erfahrungen mit der BBS zurückblicken, wenn sie heute sagt: „Die Bearbeitung durch die Kollegen der BBS verlief schnell, ohne lange Wartezeiten und immer im Kontakt mit meinem Betreuer der Raiffeisenbank Grimma.“ Im Rahmen ihrer Praxiseröffnung hatte sich die BBS erstmals als unverzichtbarer Partner für Diestel erwiesen. Mit Hilfe der BBS-Berater konnte die Existenzgründung über ein GuW-Darlehen der Sächsischen Aufbaubank finanziert werden. Für die berufliche Unabhängigkeit entschied sich Diestel damals aus fachlicher Motivation heraus: „Zwei Jahre nach Abschluss des Staatsexamens, während meiner Zeit im Angestelltenverhältnis, reifte der Entschluss zur Existenzgründung. Gründe dafür waren unter anderem, dass ich Patienten individueller betreuen und beraten sowie die Zusammenarbeit mit den Sportlern im Hochleistungssport intensivieren wollte.“ Diese Vorsätze konnte Diestel schließlich in ihrer eigenen Praxis realisieren. Binnen weniger Jahre etablierte sich ihre Physiotherapie als ambulante Anlaufstelle für Patienten im Großraum Grimma.

Die Nachfrage auf Kundenseite entwickelte sich so positiv, dass die ursprünglichen Räumlichkeiten bald nicht mehr genügend Kapazitäten für alle angeforderten Behandlungen boten. Vor diesem Hintergrund fasste die ehrgeizige Unternehmerin den Plan, ihre Geschäftstätigkeit mit einer neuen, erweiterten Praxis auszudehnen. Dabei konnte sie sich auf bewährte Förderer verlassen: „Nach erfolgreicher Zusammenarbeit im Zuge meiner Existenzgründung wurde mir erneut seitens der Raiffeisenbank Grimma der Kontakt zur BBS hergestellt und ein Finanzierungskonzept ausgearbeitet. Zum wiederholten Mal gestaltete sich der Werdegang Hand in Hand, alltagstauglich orientiert und realistisch umsetzbar.“ Auch bei dem Projekt Praxisneubau kam Diestel das starke Partnernetzwerk der BBS zu Gute, die diesmal die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) mit einbezog. Die KfW-Fördermittel aus dem regional ausgerichteten ERP-Programm erlaubten der Physiotherapeutin, in einen neuen Standort zu investieren. Somit konnte auf 250 m2 Gesamtfläche eine modern ausgestattete Praxis entstehen, die insgesamt 8 Behandlungsräume sowie einen extra Turnraum bereithält. Nicht nur am neuen Standort, sondern auch bei Hausbesuchen kümmern sich Diestel und ihre neun angestellten Therapeuten um die Gesundheit der Patienten.

Um deren körperliche Funktionsfähigkeit zu fördern, zu erhalten oder wiederherzustellen, offeriert die Physiotherapie Diestel vielfältige Dienstleistungen. Neben klassischen Behandlungsformen wie der manuellen Therapie, der Elektrotherapie sowie der Säuglings- und Krankengymnastik, wird in der hauseigenen Turnhalle ein reichhaltiges Kursprogramm angeboten, das unter anderem Rückenschule, Pilates, Bauch-Beine-Po-Kurse und autogenes Training umfasst. Zu Diestels Klientel gehört statistisch betrachtet rund ein Fünftel aller Bewohner im Einzugsgebiet: Laut der Studie „Gesundheit in Deutschland Aktuell“ des Robert-Koch-Instituts nehmen durchschnittlich 25,5% der Frauen und 17,7% der Männer mindestens einmal im Jahr physiotherapeutische Leistungen in Anspruch. Das Angebot der Physiotherapie Diestel reicht jedoch weit über die Standard-Leistungen hinaus, was ihr zusätzliche Kundschaft jenseits des konventionellen Patienten verschafft. Seit einigen Jahren betreut Diestels Team auch diverse Hochleistungssportler, die Personal Trainings mit individueller Kraft- und Leistungsdiagnostik erhalten. Ein breit gefächertes Wellnessangebot, angefangen von Fußreflexzonen- über Hot-Stone- bis hin zur Lava-Shell-Massage, vervollständigen das Dienstleistungsportfolio der progressiven Praxis-Inhaberin.

 

Bildquelle: memofotografie