26.01.2018

Mehr Raum zum Wachsen – neue Werkhalle für Metallbau Adam entsteht in Görlitz

Wenn robuste, witterungsbeständige Bauteile benötigt werden, sind Metall und Stahl die Werkstoffe der ersten Wahl. Aus den positiven Materialeigenschaften hat Torsten Adam ein Geschäftsmodell gemacht: Sein Görlitzer Handwerksbetrieb fertigt maßgeschneiderte Metall- und Stahlkonstruktionen, die höchste Qualitätsansprüche erfüllen.

Der Metallbau Adam liefert und montiert u.a. Balkonanlagen, Treppen, Überdachungen sowie Zäune, Gitter und Tore nach den aktuellen DIN EN 1090 Standards. Genauso nachhaltig wie seine Produkte ist auch das Investitionsvorhaben des Unternehmers, für das die MBG und BBS nun die wirtschaftlichen Voraussetzungen schufen: Mit gebündelter Finanzkraft legten sie den Grundstein für den Neubau einer modernen Werkhalle. Durch eine Beteiligung in Kombination mit einer Bürgschaft wurde eine Finanzierung zuzüglich einer Betriebsmittellinie gegenüber Adams Hausbank, der Volksbank Raiffeisenbank Niederschlesien eG, abgesichert. Die MBG und BBS räumten damit alle finanziellen Hürden aus dem Weg, die der Errichtung der neuen Unternehmenszentrale anfangs entgegenstanden.

Von den Förderangeboten der beiden Einrichtungen erfuhr Adam durch seine Unternehmensberatung und seine Hausbank. Rückblickend ist er für den zukunftsweisenden Tipp sehr dankbar: „Die Begleitung meiner Investitionsmaßnahme durch die MBG und BBS ermöglichte überhaupt die Realisierung des gesamten Vorhabens, da durch die Mittelbereitstellung dieser nun für uns einmalige Schritt auf gesunde finanzielle Beine gestellt werden konnte.“ Aus Unternehmersicht stellt sich das Bauprojekt als längst überfällig dar. Schon seit mehreren Jahren waren die bestehenden örtlichen Produktions- und Logistikkapazitäten überlastet und ließen schlichtweg keine Weiterentwicklung der Geschäftstätigkeiten mehr zu. Den Schritt hin zu einer großzügigeren Betriebsstätte bewertet Adam daher auch als „unabdingbar, um am Markt konkurrenzfähig zu bleiben.“ Die Planungsskizzen des Architekturbüros geben bereits einen Eindruck von dem zukünftigen Firmenstandort, der auf einem eigens erworbenen Grundstück entsteht: Neben einer Halle mit 772,40 m2 Grundfläche werden weitläufige Büro- und Lagerräume genügend Raum für das betriebliche Wachstum bieten.

Ohne den notwendigen finanziellen Rückhalt drohte das Bauvorhaben zunächst zu scheitern. „Eine staatliche Förderung bzw. ein Zuschuss ist für das Handwerk anspruchsvoll, da die geforderten Pflichtvoraussetzungen hoch und meist auf die Ansiedlung von großen Industriebetrieben ausgelegt sind“, beklagt der Geschäftsmann Adam. Für den Investitionszuschuss GRW zur „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ verlangt die Sächsische Aufbaubank einen Finanzierungbeitrag von mindestens 10% Eigenmitteln im Verhältnis zur Investitionssumme. Adam jedoch konnte ursprünglich nur 5% eigenes Kapital einbringen. Hier nun kam die MBG ins Spiel: In Form einer beihilfefreien, stillen Beteiligung stellte sie das fehlende Eigenkapital zur Verfügung. Damit ebnete sie zugleich den Weg für eine Bürgschaft der BBS, die nun gegenüber Adams Hausbank für die Kredite jenseits der Beleihungsgrenze des Gewerbeobjekts haftet und zudem für den vereinbarten Betriebsmittelkredit einsteht. So wurden für Adam schließlich die investitionsbezogenen Finanzmittel greifbar, die ihm ansonsten wegen unzureichender Sicherheiten verwehrt blieben.

Das Beispiel des Metallbaus Adam demonstriert eindrucksvoll, welche positiven Wirtschaftsimpulse die MBG und BBS gerade auch in strukturschwachen, ländlichen Regionen wie dem Höchstfördergebiet Görlitz setzen können. Entsprechend fällt Adams Rat an die Inhaber von kleinen und mittelständischen Gewerben aus: „Heute kann ich allen Unternehmern in einer starken Wachstumsphase nur empfehlen, mit der MBG und BBS zusammen das Projekt zu prüfen und auch umzusetzen.“ Er selbst hat seinen Handwerksbetrieb mit viel Entschlossenheit und Tatendrang weit vorangebracht: Der Neubau der Werkhalle knüpft an eine fast 30-jährige, erfolgreiche Firmengeschichte an. Das 1990 gegründete Unternehmen wurde 2003 von Adam übernommen und beschäftigt mittlerweile rund 15 Mitarbeiter. Zum Kundenkreis des Metallbaumeisters gehören sowohl Privatpersonen als auch große Bau- bzw. Generalunternehmen, Wohnungsgenossen- bzw. gesellschaften sowie städtische bzw. kommunale Objekte im Landkreis Görlitz, Bautzen, Dresden und darüber hinaus.



Bilder: exemplarische Metall- und Stahlbauarbeiten des Metallbaus Adam, Portrait-Foto

Bildquellen: Torsten Adam, Metallbau Adam