27.02.2017

Gesamtinvestitionen in Höhe von 119,1 Millionen Euro im Jahr 2016 ermöglicht...

Dresden, 27. Februar 2017. Im vergangenen Jahr ermöglichte die Bürgschaftsbank Sachsen GmbH (BBS) und die Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Sachsen mbH (MBG) Gesamtinvestitionen im Freistaat Sachsen in Höhe von 119,1 Millionen Euro und konnten damit zur Schaffung und Erhaltung von 4.170 Arbeitsplätzen beitragen.

Die BBS konnte im Jahr 2016 insgesamt 227 Bürgschaften (Vorjahr: 255) vergeben und Gesamtinvestitionen in Höhe von 86,2 Millionen Euro (Vorjahr: 101,6 Millionen Euro) ermöglichen. Im Vergleich zum Vorjahr sank das Bürgschaftsvolumen an übernommenen Bürgschaften und Garantien von 48,0 Millionen Euro auf 41,4  Millionen Euro. Durch die Engagements der BBS konnten 2016 insgesamt 3.385 Arbeitsplätze in Sachsen neu geschaffen oder gesichert werden.

Positives Ergebnis bei Existenzgründungen: Die Hälfte der von der BBS im Jahr 2016 genehmigten Bürgschaften und Garantien wurden zur Finanzierung von Existenzgründungen vergeben (107 Neugründungen). Somit wurde ein Investitionsvolumen von 48,1 Millionen Euro realisiert (Vorjahr: 43,6 Millionen Euro).

Unternehmensnachfolgefinanzierungen: Sehr erfreulich entwickelte sich die Begleitung von Unternehmensnachfolgefinanzierungen. 2016 wurden 48 Nachfolgen (Vorjahr: 37) mit einem Investitionsvolumen von 26,7 Millionen Euro (Vorjahr: 17,4 Millionen Euro) ermöglicht. „Über diese Entwicklung freue ich mich sehr, immerhin wurde damit der Erhalt zahlreicher erfolgreicher Lebenswerke von sächsischen Unternehmern und vieler Arbeitsplätze ermöglicht“, sagte Markus H. Michalow, Geschäftsführer der BBS.

Neues Produkt Express-Bürgschaft: Die BBS konnte im vergangenen Jahr auch ihr Angebot ausweiten. Mit der Express-Bürgschaft garantiert die BBS eine Entscheidung innerhalb von 2 Arbeitstagen. Bisher konnten 10 Bürgschaften mit einem Volumen von 725 Tausend Euro genehmigt werden.

Die MBG konnte im vergangenem Jahr 89 Beteiligungen eingehen und damit Gesamtinvestitionen in Höhe von 32,9 Millionen Euro (Vorjahr: 32,8 Millionen Euro) ermöglichen. Das Beteiligungsvolumen sank auf von 11,2 Millionen Euro auf 7,7 Millionen Euro. Durch die Engagements der MBG konnten 2016 insgesamt 785 Arbeitsplätze in Sachsen neu geschaffen oder gesichert werden.

Direktbeteiligungen: Erfreulich war die Entwicklung im Bereich der Direktbeteiligungen. Insgesamt konnten 9 Direktbeteiligungen mit einem Volumen von 1,4 Millionen Euro bewilligt werden. „Die MBG engagiert sich verstärkt im Bereich der Start-Up-Finanzierung, insbesondere in Zusammenarbeit mit dem Technologiegründerfonds Sachsen. Seit 2016 werden insbesondere Unternehmen aus dem Hochtechnologiebereich durch ein kompetentes Netzwerk unterstützt. Die MBG steht den Unternehmen dabei als erfahrener Finanzierungspartner zur Seite“, sagt Markus H. Michalow.

2017-02-27_Pressemitteilung_Entwicklung_Geschaeftsjahr_2016.pdf