24.07.2014

Die BBS und MBG blicken auf ein zufriedenstellendes erstes Halbjahr 2014 zurück

Die Bürgschaftsbank Sachsen GmbH (BBS) und die Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Sachsen mbH (MBG) weisen im ersten Halbjahr 2014 eine zufriedenstellende Förderbilanz auf. Währenddessen das Vorjahresniveau an Bürgschafts- und Garantiebewilligungen nahezu erreicht wurde, hat vor allem das Beteiligungsgeschäft im Vergleich zum Vorjahreszeitraum stark zugenommen.

Die BBS bewilligte 148 Bürgschaften und Garantien mit einem Volumen von 23 Millionen Euro (Vorjahr: 121 Stück mit einem Volumen von 23,2 Millionen Euro) und konnte damit zur Schaffung und Sicherung von 2.212 Arbeitsplätzen in Sachsen beitragen. Das weiterhin positive Finanzierungsumfeld in Sachsen zeigt sich in der noch immer verhaltenen Nachfrage an Bürgschaften und Garantien.

Die MBG konnte eine starke Zunahme des Beteiligungsgeschäftes im Vergleich zum ersten Halbjahr 2013 verzeichnen. Insgesamt 104 Beteiligungsanträge mit einem Volumen von 5,4 Millionen Euro wurden bewilligt (Vorjahr: 18 Stück mit einem Volumen von 2,2 Millionen Euro). Den Großteil dieser Bewilligung stellen Beteiligungen aus dem bundesweiten Mikromezzaninfond dar (93 Stück mit einem Volumen von 4,2 Millionen Euro). Sachsen ist damit in der Nutzung dieses Förderangebotes Spitzenreiter unter den neuen Bundesländern. Bereits über 70% des bundesweiten Fördervolumens von 35 Millionen Euro wurde zum 30.06.2014 zugesagt. Das Bundeswirtschaftsministerium ist daher bemüht den Fond um weitere 60 Millionen Euro aufzustocken.

Weitere Informationen zu Mikromezzanin-Beteiligungen:

http://www.mbg-sachsen.de/beteiligungen/mbg-mikromezzanin-beteiligung/