04.11.2013

„Sächsischer Meilenstein 2013“: Verdiente Preisträger in Coswig geehrt

Die diesjährigen Preisträger für den "Sächsischen Meilenstein - Preis für erfolgreiche Unternehmensnachfolge 2013" 

Coswig, 04.11.2013. Der „Sächsische Meilenstein 2013“ wurde heute im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung auf dem Gelände der Industriepartner GmbH in Coswig vergeben. Gekürt wurden in diesem Jahr erneut verdiente Preisträger in drei Kategorien: In der Preiskategorie „Familieninterne Nachfolge“ konnte die traditionsreiche Sattlerei & Raumausstattung Kübler aus Schkeuditz mit ihrer Bewerbung überzeugen. Als beste „Unternehmensinterne Nachfolge“ wurde mit der Schilder Illig GmbH aus Stollberg eine überregional bekannte Firma für Informations- und Beschilderungssysteme geehrt. In der Preiskategorie „Unternehmensexterne Nachfolge“ entschied sich die Jury für die SKM GmbH aus Boxberg, einem Hersteller von Sondermaschinen, u.a. für Tagebau und Fördertechnik. Alle drei Unternehmen erhielten den begehrten „Sächsischen Meilenstein“ sowie ein Preisgeld über 3.000 Euro. Zudem konnte sich die Hundeck Tief- und Wegebau GmbH aus Dresden über den Sonderpreis der Jury freuen, der mit 1.000 Euro dotiert war. Der Geschäftsführer der Firma, Steffen Hundeck, hatte 2010 eine Spedition übernommen und diese erfolgreich in sein bestehendes Unternehmen integriert. „Das setzt ein wichtiges Signal für kleine Betriebe in Sachsen. Die Verschmelzung zweier Unternehmen zeigt uns einen weiteren Weg, der aktuellen Entwicklung zu begegnen und erfolgreiche Nachfolgen zu gestalten“, betonte Markus H. Michalow, Geschäftsführer der Bürgschaftsbank Sachsen GmbH (BBS) und der Mittelständischen Beteiligungsgesellschaft Sachsen mbH (MBG).

Der „Sächsische Meilenstein“ – Zum dritten Mal ein Erfolg für alle Beteiligten

Insgesamt 54 Unternehmen aus verschiedenen Branchen der sächsischen Wirtschaft nahmen in diesem Jahr am „Sächsischen Meilenstein“ teil und bestätigten abermals den hohen Stellenwert des Wettbewerbs. „Die Vielzahl der Bewerber zeigt, dass unser Freistaat ein großes und breitgestreutes wirtschaftliches Potenzial besitzt. Der ‘Sächsische Meilenstein‘ inspiriert und ermutigt, sich frühzeitig und intensiv mit der Reglung einer Unternehmensnachfolge auseinanderzusetzen.“, so Sven Morlok, Sächsischer Staatsminister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr. Auch der Vorsitzende der Jury, der ehemalige geschäftsführende Gesellschafter der Florena Cosmetic GmbH, Heiner Hellfritzsch, gab sich mit der Anzahl der Bewerbungen und dem Verlauf des Wettbewerbs sehr zufrieden: „Uns ist es wichtig, ein Verständnis für die Bedeutung einer erfolgreichen Unternehmensnachfolge zu schaffen. Daher freuen wir uns über die vielfältige und positive Resonanz, die der Wettbewerb auch dieses Mal erhalten hat.“ Unter seinem Vorsitz wählte die fachkundige Jury, bestehend aus Vertretern von Politik, Hausbanken, Kammern und Verbänden, auch in diesem Jahr die Sieger des Wettbewerbs aus. Insgesamt wurde ein Preisgeld von 10.000 Euro an die Gewinner des Wettbewerbs ausgeschüttet. Mit dem „Sächsischen Meilenstein“ honorieren die Bürgschaftsbank Sachsen und die Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Sachsen unter der Schirmherrschaft des „Sächsischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr bereits seit 2011 gelungene Unternehmensnachfolgen von kleinen und mittleren Unternehmen im Freistaat. In den vergangenen zwei Wettbewerben hatten sich über 150 mittelständische Firmen aus ganz Sachsen beworben. Im letzten Jahr wurde der Preis für erfolgreiche Unternehmensnachfolge erstmals in den drei Preiskategorien vergeben.

Hintergrund

Die Bürgschaftsbank Sachsen GmbH (BBS) ist ein öffentlich gefördertes Spezialkreditinstitut. Aufgabe der BBS ist es, als Selbsthilfeeinrichtung der gewerblichen Wirtschaft gemeinsam mit den Hausbanken die Finanzierung erfolgversprechender Vorhaben von kleinen und mittleren Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft und der Freien Berufe in Sachsen mit Bürgschaften zu sichern. Die BBS wurde 1990 gegründet und ist Mitglied im Verband Deutscher Bürgschaftsbanken e.V. Die BBS übernimmt Bürgschaften bis zu 80 Prozent des jeweiligen Kreditbetrages und bis zu einem Bürgschaftsbetrag von 2,0 Mio. Euro.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.saechsischer-meilenstein.de

Hintergrund

Die Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Sachsen mbH (MBG) ist eine private Beteiligungsgesellschaft mit öffentlicher Förderung. Ihre Aufgabe ist die Verbesserung der Eigenkapitalbasis von kleinen und mittleren Unternehmen, um diesen eine stabile Unternehmensentwicklung zu ermöglichen. Dazu übernimmt sie Beteiligungen an mittelständischen Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft.

Pressemitteilung_Preisverleihung.pdf